Stand 11.11.2015

Alle Dampflokomotiven sind wieder in Ihrem Anschlussbahnen eingeschlossen. Die Staatsbahn hat wieder die Transporte zu den Übergabebahnhöfen mit Dieselloks übernommen. Diese Vorgehensweise trifft alle Gleisanschlussinhaber mit eigenen Lokomotiven in Bosnien. So dürfen auch die Rangierloks des Chemiewerkes in Lukavac nicht mehr in den Staatsbahnhof fahren. Wie lange es noch sinnvoll ist, die 33er für die wenigen erforderlichen Rangierbewegungen einzusetzen, seht in den Sternen.

Bukinje
33 064 mit Kesselschaden abgestellt wartet auf Ausbesserung
33 503 Fristarbeiten
33 248 in HU, leider fehlt es an Geld für das Abdrehen der Räder und die Arbeiten gehen nur sehr schleppend voran.

Dubrave

Dubrave

Dubrave
33 236 im Einsatz, Zustand sehr schlecht, die Zylinder sind undicht

Sikulje

Sikulje

Sikulije
33 504 im Einsatz

Drurdevik

62 111 ist noch betriebsfähig, die Strecke aber wegen des schlechten Oberbauzustandes gesperrt.

Oskova

Oskova

Oskova

der Rangiereinsatz findet zur Zeit mit Diesel statt. Es sind genügend Schmalspurdieselloks vorhanden.

83 158 betriebsfähig
55 99 betriebsfähig
83 159 betriebsfähig

Vor dem Verwaltungsgebäude wurde ein kleines Museum mit Gleisanschluss gebaut.

Banovići

62 125 betriebsfähig
19 12 betriebsfähig?

Vor Ort war zu erfahren das die Mine Sikulije aus dem Verbund Kreka gelöst werden soll. Durdevik und Dubrave sollen künftig im Kreka-Konzern vereint werden. Der Kreka-Konzern hat bereits dieses Jahr ein beachtliches Minus eingefahren und muss dringend saniert werden. Nur diese Geldknappheit hat dazu geführt, dass sich die letzten Kriegsloks noch bis heute gehalten haben.